Steuerarten in der Schweiz

Die Steuerarten, die momentan in der Schweiz anfallen, können in drei Hauptkategorien unterteilt werden: Bundessteuern, Kantonssteuern und Gemeindesteuern. Um eine doppelte Besteuerung zu vermeiden, hat die Schweiz Doppelbesteuerungsabkommen mit den meisten Industrienationen geschlossen, um ausländische Investoren vor einer doppelten Besteuerung zu bewahren.

Direkte Bundessteuern

Die direkten Bundessteuern setzen sich wie folgt zusammen:

  1. Steuern auf Einkommen, für persönliches Einkommen und Körperschaftssteuer.
  2. Quellensteuern, auf Einkünfte aus Kapitalvermögen, wie Zinsen und Wertpapiere, Bankkonten, Dividenden und Aktiengewinne. Die Quellensteuern werden zurückerstattet, falls das Vermögen und der Umsatz, den sie generieren, in der Steuererklärung angegeben werden. Normalerweise wird die Erstattung auf die zu zahlende Kantonalsteuer angerechnet oder wird direkt an den Erbittenden zurückgezahlt.
  3. Die Bundesspielbankenabgabe, für Casinos oder andere juristische Personen, die Glücksspielaktivitäten zur Verfügung stellen.
  4. Die Militär- oder Zivildienstbefreiungssteuer als Kompensation für eine Befreiung von Militär- und Zivildienst. Schweizer Männer, die zwischen dem Alter von 20 und 30 Jahren keinen Militär- oder Zivildienst absolvieren, die wehrdienstuntauglich sind oder bis zum Alter von 34 Jahren, falls der Militärdienst aufgeschoben wurde, zahlen diese Steuer. Diese Steuer beträgt 3% des versteuerten Einkommens oder eine minimale Rate von 400 CHF.

Bundessteuern auf Güter und Dienstleistungen

  1. Die Mehrwertsteuer fällt für alle Unternehmen an. Der jährliche Gesamtumsatz dient als Bestimmungsfaktor dafür, ob die Mehrwertsteuer abgezogen wird. Auf die meisten Güter und Dienstleistungen wird eine Mehrwertsteuer von 8% erhoben. Bestimmte alltägliche Konsumgüter wie Lebensmittel, nicht-alkoholische Getränke, Zeitungen, Magazine, Medikamente oder sogar Eintrittskarten für Sport- und Kulturveranstaltungen werden dagegen nur mit einer Rate von 2,5% bersteuert. Übernacht-Aufenthalte in Hotels unterliegen einer Sondersteuerrate von 3,8%.
  2. Stempelabgaben
  3. Die Tabak- und Alkoholsteuer bezieht sich auf Spirituosen und Tabakprodukte. Die Alkoholsteuer bezieht sich nicht auf traditionell fermentierte Produkte wie Wein und Apfelwein. Bier dagegen unterliegt einer Steuer der Bundeszollverwaltung. Auch importierte Tabak- und Alkoholprodukte sind zu versteuern.
  4. Die Mineralölsteuer bezieht sich auf Rohöl, andere Mineralöle, natürliche Gase und deren Veredelungserzeugnisse. Die Steuerrate variiert je nach Form des Mineralöls. Ein Steuerzuschlag für Mineralöl in Kraftstoffen wird als Pauschale von 300 CHF pro 1.000 Liter erhoben.
  5. Die Kraftfahrzeugsteuer wird jährlich auf jedes registrierte Kraftfahrzeug erhoben. Die Höhe der Steuer variiert je nach dem Schweizer Kanton, in dem das Kraftfahrzeug registriert ist.
  6. Die Autobahnvignette
  7. Die distanzabhängige Schwerverkehrsabgabe
  8. Zollabgaben

Direkte Kanton- und Gemeindesteuern

  1. Steuern auf Einkommen und auf Reinvermögen beinhalten Einkommenssteuern, Einbehalt der Quellensteuer, Kopfsteuer, Vermögenssteuer, Körperschaftssteuer, sowie Steuern auf Eigenkapital und ausgabenbasierte Besteuerung.
  2. Erbschafts- und Schenkungssteuern. Unter bestimmten Umständen müssen die Erben Steuern auf  das Anwesen des Verstorbenen zahlen. Ehepartner, Partner in einer eingetragenen Partnerschaft, Kinder, Stiefkinder und adoptierte Kinder sind für gewöhnlich von der Steuer ausgeschlossen. Vererbte persönliche Güter und Haushaltsgüter werden nicht versteuert. Im Falle erhaltener Schenkungen wird eine Steuer auf die Geldsumme oder die verschenkten Vermögenswerte erhoben. Die Schenkungssteuer wird durch den Empfänger gezahlt. Ehepartner, Partner in einer eingetragenen Partnerschaft, Kinder, Stiefkinder und adoptierte Kinder sind für gewöhnlich ausgeschlossen.
  3. Grundsteuer und Grunderwerbssteuer.
  4. Kantonale Spielbankenabgabe.
  5. Gewerbesteuer

Kantons- und Gemeindesteuern auf Güter und Dienstleistungen

  1. Kraftfahrzeugsteuer
  2. Hundesteuer, die jährlich von den Besitzern gezahlt wird. Die Steuer wird durch den Kanton oder die Gemeinde erhoben und richtet sich nach Größe und Gewicht des Hundes. In den meisten Schweizer Kantonen fällt keine oder eine reduzierte Steuer auf Blinden- und Rettungshunde an.
  3. Vergnügungssteuer
  4. Stempel- und Registrierungsabgaben
  5. Wasserabgaben
  6. Lotteriesteuer, für diejenigen, die eine bestimmte Summe in der Lotterie gewinnen.
  7. Kurtaxe.

Add new comment

To prevent automated spam submissions leave this field empty.